Kriegerdenkmal

Gehen Sie bitte zum Kriegerdenkmal, das gegenüber dem Schloss liegt! Kriegerdenkmäler wurden geschaffen, um an getötete Soldaten zu erinnern und um Orte der Trauer für die Hinterbliebenen zu bieten. Im 2. WK kam etwa jeder 3. Mann, der einrücken musste, nicht mehr zurück. Wir können uns heute kaum vorstellen, wie dieses ungeheure Leid die gesamte Bevölkerung belastete.

Mattighofen besitzt ein außergewöhnliches Kriegerdenkmal von großem künstlerischen Wert. Das Werk mit dem Titel „Der Gestürzte“ stammt vom Bildhauer Josef Magnus aus Salzburg.

Die künstlerische Auffassung ist einzigartig. Der Künstler schuf die unbekleidete Gestalt eines Mannes, der im Augenblick des zu Boden Stürzens dargestellt ist. Somit wird der Begriff des „Fallens“ anschaulich gemacht, der in Kriegszeiten das Wortes „Sterben“ bei Soldaten ersetzt und beschönigt. Besonders außergewöhnlich ist die Darstellung eines nackten Männerkörpers in der Öffentlichkeit. Vielleicht will uns Josef Magnus zeigen, dass es im Augenblick des Todes unerheblich ist, welche Uniform ein Soldat getragen hat.

Was bleibt, ist ein sterbender Mensch.